1815. Herrensitz Coppelius.

Alchemisten, Akustiker und Astrologen arbeiten im Auftrag der Herren Coppelius an einem Verfahren, um die akustischen Instrumente Cello, Contrabass und Clarinetti auf unerhörte Lautstärke zu verstärken: Die galvanische Amplifikation! Die Rockgeschichte hat begonnen.

2015. Herrensitz Coppelius. Die Hertzmaschine ist fertiggestellt!

Akustisches Instrumentarium entfaltet sich zu dröhnendem Klanggewitter: Das Cello röhrt, der Bass knarzt, die Klarinetten schneiden sich durch Schlagzeug und Gesang. Gitarristen packen beschämt ihre Verstärker ein. Gaslichtromantiker, Steampunker und Liebhaber von handgemachter Musik - Coppelius sind zurück, lauter denn je!

Jubliläumskonzertfeierlichkeiten zu 200 Jahren galvanischer Amplifikation:

Die Hertzmaschine läuft an, die Herren Coppelius bereisen wieder den Kontinent.

Mit Kraft und Musizierfreude, gänzlich verzichtend auf hinter der Bühne versteckte Grammophone, -ja wirklich, komplett live, ohne Playbacks, ohne Einspieler- dafür mit dem unbändigen Willen, dem hochgeschätzten Auditorium den Vorteil akustischen Instrumentariums vorzuexerzieren. Jedes Konzert von Coppelius ist anders, jedes ist einzigartig, nie weiß man vorher, was geschehen wird. Doch sehen Sie sich vor: Wenn Gehrock und Zylinder fallen, kommt 200 Jahre aufgestaute Hysterie zutage!

Coppelianische (N)Etikette:

Willkommen, Freund der coppelianischen Welt!


Auf diesen Seiten finden Sie allerlei Neuigkeiten, Berichte und natürlich Mumpitz rund um die Band Coppelius. Damit bei all dem Tumult, der zuweilen entsteht, die Freude an den Konzerten und am Umgang miteinander nicht getrübt wird, hier ein Paar Erkenntnisse, die unser rasender Reporter E.N.T. Hüllung just selbst für Sie zusammengetragen hat:

Die coppelianische Welt ist groß und fantastisch. Da begegnet man zuweilen Gestalten, die so mancher nicht eingeweihter Bürger dieser schönen Welt wohl mehr als argwöhnisch betrachten würde. Es wird gemunkelt, Le Comte Caspar sei vor kurzem mit einer Hummer-Dame gesichtet worden. Als wohlerzogener Mann von Welt gab er ihr einen Handkuss auf die Schere und sparte auch nicht an Komplimenten. Ein Verhalten, das wir uns alle zum Vorbild nehmen sollten, wie wir finden. Wenn Sie also auf Ihren Reisen durch die coppelianische Welt einer Person begegnen sollten, die anders ist als Sie es sind, sehen Sie es als Chance auf eine interessante Begegnung und verfallen Sie nicht in Verhaltensmuster der modernen Welt - bitte kein Ausbuhen, Beschimpfen, In-den-Dreck-Ziehen, wie es ja allerorten dieser Zeiten teilweise gehandhabt wird. Insbesondere der gute Ton ist bei Coppelianern hoch geschätzt. Eigenschaften, die die moderne Welt schon fast vergessen zu haben scheint, gehören hier zum Standard. Begegnen Sie den Menschen mit Höflichkeit und sie werden Ihnen den gebührenden Respekt zollen. Wer dagegen durch Rücksichtslosigkeit, Unhöflichkeit und Respektlosigkeit auffällt, der sollte auf Duelle vorbereitet sein. Seien Sie gewarnt!

Manch ein Reisender zieht es vor, sein Leben in der modernen Welt von seinem coppelianischen Dasein zu trennen, indem er verschiedene Namen verwendet. Eine Weitergabe von Privatnamen ohne ausdrückliche Erlaubnis der betreffenden Person zieht ebenfalls Duelle nach sich. Jeder Mensch hat ein Recht auf Privatsphäre, und ein Recht selbst zu bestimmen, welche Daten wo verwendet werden.

Zudem sind ja Souvenirs auf jeder Reise ein beliebtes Mittel, die Erinnerung an schöne Momente aufrecht zu erhalten. In der modernen Welt ein immer häufiger genutztes Mittel sind so zum Beispiel Lichtbilder. Mit Hilfe des coppelianischen Butlers Bastille ist es gelungen, die Herren zu überzeugen, dass es sich hierbei nicht um Teufelswerk handelt. Heute lassen sich die Herrschaften gerne zu gemeinsamen Fotographien überreden. Sie empfinden es jedoch als äußerst unhöflich, ungefragt abgelichtet zu werden. Dies gilt auch für alle anderen Reisenden, die in der coppelianischen Welt unterwegs sind. Bedenken Sie dies bei der Jagd nach Souvenirs.

Bewegte Bilder sind bei den Herren äußerst unbeliebt; wir sehen es als unsere Pflicht, darauf vehementest hinzuweisen. Sich selbst in bewegter Form in einer Kiste zu betrachten hat die Herren zutiefst verstört. Einzig Le Comte Caspar ist mutig genug sich diesem neumodischen Firlefanz zu stellen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht die Videographien zu sichten und zu kategorisieren. In einem ausgeklügelten hochkomplizierten Verfahren stellt er fest, welche Bilder für die Öffentlichkeit geeignet sind und welche nicht. Wenn Sie also entsprechende Bilder besitzen und diese unbedingt veröffentlichen möchten, schicken Sie sie bitte vorher an caspar@coppelius.eu.

Wir freuen uns, Sie auf einem Konzert der Herren begrüßen zu dürfen und wünschen einen schönen Aufenthalt in unserer kleinen Welt voller Mumpitz, mysteriöser Gestalten, Blubberblasen und natürlich der guten Töne.

Coppelius HILFT!


PS: Es sei auch darauf hingewiesen, dass diese Seite von Fanatikern für Fanatiker erstellt wurde und daher keine absolute Verbindlichkeit aller hinterlegten Informationen in Anspruch nimmt.






Welcome, friend of the coppelian world!


On these pages you will find all kinds of news, reviews and, of course, balderdash about the band Coppelius. Thus, with all the turmoil that arises occasionally, the joy being on concerts or of talking to each other’s is not reduced, here are some insights that our frenzied reporter D.I.S. Closure has just gathered for you:

The coppelian world is big and fantastic. There it may happen that you meet characters, who would probably look, for the most uninitiated citizens of this beautiful world, more suspicious than so many others. It is rumored that Le Comte Caspar has been recently spotted with a Lobster Lady. As a well-bred man of the world he gave her a kiss on the scissors and also did not spare with compliments. That’s a behavior to model oneself on all of us, as we think. So if you, on your travels through the coppelian world, should encounter a person who is different than you are, see it as a chance for an interesting encounter and do not fall into behavior patterns of the modern world - please no booing, abusing, in-the-dirt-pulling, as indeed it is partially handled everywhere these times. In particular, the good sound is highly valued by coppelian people. Properties, which seem to have almost been forgotten to the modern world, belong here as standard. Meet the people with courtesy and they will pay you the proper respect. Everyone who really stands out against recklessness, rudeness and disrespect, should be ready for duels. Be warned!

Many travelers prefer to separate their lives in the modern world from their coppelian existences by using various names. The disclosure of private names without the express permission of the person concerned, will also end up in duels, death and desaster. Everyone has a right of privacy and a right to determine for themselves, which data are used where.

Yes, souvenirs are popular means to get the memory of beautiful moments upright. In the modern world, increasingly common means used are, for example, photographs. With the help of Bastille, the coppelian butler, we managed to convince the gentlemen, that this is not the devil´s work. Today, the gentlemen let you persuade them to do some photographs with you. However, you perceive it to be extremely rude to be photographed without permission. This also applies for all other travelers, who are traveling in the coppelian world. Consider this, while hunting for souvenirs.

Moving images are extremely unpopular with the gentlemen, and we see it as our duty to point vehement. To look at themselves moving in a box has deeply disturbed the men. Only Le Comte Caspar is brave enough to face this new-fangled nonsense. He has taken on the task to sift through the Movies and categorize. In a sophisticated, highly complicated method, he determines which images are suitable for public and which are not. So if you have appropriate images and want to necessarily publish them, please send them previously to this address: caspar@coppelius.eu.

We are pleased to welcome you to a concert of Coppelius and wish you a pleasant stay in our little world full of balderdash, mysterious characters, bubbles and of course the good tones.

Coppelius HELPS!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen