1815. Herrensitz Coppelius.

Alchemisten, Akustiker und Astrologen arbeiten im Auftrag der Herren Coppelius an einem Verfahren, um die akustischen Instrumente Cello, Contrabass und Clarinetti auf unerhörte Lautstärke zu verstärken: Die galvanische Amplifikation! Die Rockgeschichte hat begonnen.

2015. Herrensitz Coppelius. Die Hertzmaschine ist fertiggestellt!

Akustisches Instrumentarium entfaltet sich zu dröhnendem Klanggewitter: Das Cello röhrt, der Bass knarzt, die Klarinetten schneiden sich durch Schlagzeug und Gesang. Gitarristen packen beschämt ihre Verstärker ein. Gaslichtromantiker, Steampunker und Liebhaber von handgemachter Musik - Coppelius sind zurück, lauter denn je!

Jubliläumskonzertfeierlichkeiten zu 200 Jahren galvanischer Amplifikation:

Die Hertzmaschine läuft an, die Herren Coppelius bereisen wieder den Kontinent.

Mit Kraft und Musizierfreude, gänzlich verzichtend auf hinter der Bühne versteckte Grammophone, -ja wirklich, komplett live, ohne Playbacks, ohne Einspieler- dafür mit dem unbändigen Willen, dem hochgeschätzten Auditorium den Vorteil akustischen Instrumentariums vorzuexerzieren. Jedes Konzert von Coppelius ist anders, jedes ist einzigartig, nie weiß man vorher, was geschehen wird. Doch sehen Sie sich vor: Wenn Gehrock und Zylinder fallen, kommt 200 Jahre aufgestaute Hysterie zutage!

Dienstag, 27. August 2013

Der Handkuss - Ein Interview mit den Redakteuren


Der Handkuss ist die Fan-Gazette, die man im coppelianischen Krämerladen und auch auf den Konzerten am Merch Stand findet. Aber was genau ist der Handkuss eigentlich? Dieser Frage bin ich für euch nachgegangen. Die Antwort lest ihr hier:


Die Redakteure des Handkuss stellen sich vor:
Nina Gramalla (-Black__Angel-), 28 Jahre alt aus Bad Steben, coppelianischer Fanatiker seit 2009. Beim Handkuss hauptsächlich zuständig für das Layout und mit dem ein oder anderen
Beitrag ;)

Hanna Stenzel (Silbereule), 25 Jahre, aus Düsseldorf, Coppelius entdeckt bei der Nord Nord Ost Tour von StS, im Fankreis seit 2007. Habe bei der Ausgabe 2013 die Chefredaktion übertragen bekommen. Alles von der Organisation, Planung bis hin zum Kontakt zum Merch liegt in meiner Hand.

Franziska Hörner (Die Tochter der Köchin), 22 Jahre, aus Berlin. Coppelius habe ich Ende 2007 kennengelernt und nach schneller Einlebung in die Gemeinschaft habe ich mich 2008 dazu entschlossen, die Idee einer Coppelianischen Fanatiker-Gazette in die Tat umzusetzen.
So entstand damals der Handkuss, der vorerst noch sehr sporadisch von wenigen Leuten gestaltet wurde. Ich war sozusagen Chefredakteurin und Mädchen für alles in einem und hatte viel Spaß dabei.
Anfang 2013 habe ich mich als Chefredakteuin zurück gezogen und das Zepter an Hanna weitergereicht. Nun werde ich mich allmählich ganz zurück ziehen, sobald ich das Gefühl habe, dass es gut läuft. Da bin ich sehr zuversichtlich, auch, da mittlerweile mehr ehrlich Interessierte am Blatt mitwirken wollen.

Wer gestaltet den Inhalt vom Handkuss?
Nina: Wenn damit das Layout gemeint ist, dann schubbs ich erstmal die Texte so an die Stellen,  wie ich finde dass es von der Aufteilung her passt. Die Vorabversion wird dann von den beiden anderen angesehen und Änderungsvorschläge gemacht, ich passe es dann entsprechend an. Die Themen an sich werden gemeinsam gesammelt - natürlich können auch alle anderen Fanatiker Themenvorschläge machen bzw. Texte abgeben - und dann wird entschieden welche Themen am besten in die Gazette passen.

Hanna: Der Inhalt wird größtenteils vom Redaktionsteam gestaltet. Wir sammeln Ideen für mögliche Artikel. Wenn es dann daran geht die nächste Gazette zu schreiben werden die Ideen an die fleißigen (und größtenteils Freiwilligen ;) ) Schreiber verteilt. Ideen oder auch fertige Artikel können aber immer eingereicht werden. Ob die dann zum Handkuss passen entscheidet dann wieder das Redaktionsteam.

Franzi: Das ist wie bereits gesagt Teamarbeit. Für die aktuelle Ausgabe des Handkuss war ein brainstormlastiger Abend ausschlaggebend, weitere Ideen waren dann Ergänzung und Intensivierung nahezu aller Beteiligten. Jeder Verfasser erhielt eine grobe Idee der Themen, wählte daraus und erstellte mindestens einen Beitrag.
Vertrauen und Verlässlichkeit waren dabei wichtig. Und die haben sich ausgezahlt. Wenn alle an einem Strang ziehen, kann Wunderbares entstehen.

Was erwartet den Leser?
Nina: Eine gute Mischung aus Spaß und ernsthaften Themen. Einschließlich natürlich Interviews mit den Herren Coppelius.  

Hanna: Alles was den Coppelius-Fan interessiert. Natürlich gibt es auch Themen fernab der Herren, die aber dennoch sehr coppelianisch sind. In den ersten beiden Ausgaben wurde z.B. das Thema Schach dem geneigten Leser näher gebracht oder auch was der gute, alte Herr Knigge zu sagen hatte. Nur so als Beispiel. Und seid Gewiss: Bis zu der nächsten Ausgabe ist es zwar noch etwas hin, aber wir sammeln schon reichlich.

Franzi: Auf keinen Fall bierernste, bandverbissene Beiträge. Eine bunte Mischung aus Dingen, die wir gern lesen und noch lieber schreiben wollten, mit ein wenig Schabernack dazwischen. 

Was hat es mit dem Titelbild-Wettbewerb auf sich?
Nina: Bei dem Titelbild-Wettbewerb kann jeder Fanatiker welcher im Forum angemeldet ist mitwirken und seiner Kreativität freien Lauf lassen.



Hanna: Da wir ja eh jemanden suchten, der das Titelbild gestaltet und die Fanatiker sehr kreativ und Wettbewerbsfreudig sind, dachten wir uns: Warum nicht so? So eine Art “Pitch” wie es in Medienkreisen heißt, nur die Wahl wurde auch hier den Fanatikern überlassen. Immerhin ist unser Leitsatz: Von Fans für Fans und das soll man in jedem Bereich auch merken.
Alle Einsendungen (die Fotos gibts auf Facebook und im Forum zu bestaunen) waren so gut, dass sie alle einen Platz in der aktuellen Ausgabe bekommen haben.

Franzi: Die ersten beiden Titelbilder wurden ja bereits von künstlerisch sehr begabten Mitfanatikern gestaltet. Wir waren uns sicher, dass noch mehr Fans Lust darauf haben würden, sich kreativ einzubringen und so entstand der Wettbewerb. Jede Bewerbung war eine Bestätigung unserer Idee hin zu mehr Gemeinschaft. Und die tollen Ergebnisse sprachen für sich. Da haben wir es nicht übers Herz gebracht, sie nicht ebenfalls im Inneren des Heftes aufzuführen. Vielleicht gibt es anderen einen Ansporn, sich bei einem weiteren Titelbild-Wettbewerb mit einzubringen. Ich jedenfalls wäre sehr für eine Wiederholung.
Hanna: Dazu muss ich sagen, dass es noch nicht entschieden wurde, ob wir den Wettbewerb wiederholen. Das wird sich dann zu gegebener Zeit zeigen.

Wo kann man den Handkuss erwerben?
Nina: Entweder beim Merch-Stand auf den Konzerten, im Internet-Shop von Coppelius oder direkt bei uns per Email an Die_Tochter_der_Koechin@gmx.de

Wie oft erscheint der Handkuss?
Nina: Vorerst ist geplant zu jedem neuen Album und entsprechender Konzertreise von Coppelius eine neue Gazette herauszugeben.

Franzi: Das ist richtig. Bisher können wir leider keine Regelmäßigkeit anstreben. Das System funktionierte aber bisher immer so gut, dass wir es vorerst dabei belassen werden.

Wohin wende ich mich, wenn ich am Handkuss mitwirken möchte?
Nina: Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder man schreibt uns im Forum (www.coppelius.eu/forum) oder über die Facebook-Seite des Handkusses (http://www.facebook.com/DerHandkuss) an, man kann uns natürlich auch direkt auf einem Konzert anquatschen - wir beißen nicht :)

Hanna: Das stimmt nicht. Auf Wunsch würde ich auch zu beißen ;) Ansonsten stimmt natürlich alles. Jeder ist Willkommen.

Franzi: Wir beißen nicht - wir essen nur. Am liebsten selbstgemachtes Gebäck auf Nachkonzertzusammentreffen. Wobei ich mittlerweile meine Ernährung umgestellt habe. Auch Paleo-Kekse können lecker sein. Hauptsache das coppelianisch angehauchte Feeling springt über. ;)
Im Ernst: Wer Interesse hat und auch wer sich unsicher ist, darf uns gern kontaktieren. Wir sind nicht die Profis vor dem Herrn, haben aber genug Herzblut, das wir nur allzu gern in das Projekt einfließen lassen.


Vielen Dank an die Redakteure des Handkuss, die meine Fragen mit großer Sorgfalt beantwortet haben.
Liebe Leser - wir freuen uns über eure Kommentare. War dieses Interview Aufschlussreich? Habt ihr noch weitere Fragen? 

LG
Schwarz





Samstag, 17. August 2013

Aus Sicht der Herren...

Einmal ein Konzert aus Sicht der Herren erleben?
Das wurde für mich auf dem M'era Luna wahr.


Naja, fast ;)
Reichlich voll im Graben...
Le Comte unter (Fotografen) Beschuss


Ich hatte die große Ehre den Auftritt auch von der Bühne aus fotografisch festhalten zu dürfen. (Vielen Dank an Le Comte Caspar!)
Nach den obligatorischen drei Liedern im Graben (der für kleine Menschen wie mich leider eher absolut ungeeignet zum fotografieren war, es sei denn, die Künstler kommen ganz an den Bühnenrand, oder es gibt eben nur bis Mitte Oberkörper zu sehen *hust*) ging es ab nach hinten und auf die Bühne.

Wow, so viele Menschen o.O

Ich muss gestehen, ich beneide die Herren nicht, vor so einer Meute auf die Bühne zu müssen! Ich war leicht überfordert mit der Situation, hatte ich doch bis jetzt noch nie von der Bühne aus fotografiert und wuste dementsprechend auch nicht, wo ich überhaupt überall hin durfte.

Aber, ich habe versucht das Beste draus zu machen und muss sagen: es hat echt Spaß gemacht, mal ein Konzert "hinter den Kulissen" mit zu erleben.

Als Ergebnis präsentiere ich euch nun:

Das M'era Luna aus Sicht der Herren:

Die Aussicht von Herr Voss (man sieht: der Platz war gerammelt voll, bis hinten hin!

 Die Sicht des werthen Grafen 
 (Inkl. extra weichem Kissen, zur Verfügung gestellt natürlich nur vom Diener des Vertrauens!)

Und mein Favorit: Die Sicht von Nobusama!
Der Wahnsinn, oder? 
Bis ganz nach hinten!

 Und natürlich gab es auch Seifenblasen zu bewundern!


Wirklich nicht zu beneiden die Herren, so viele Menschen innerhalb weniger Songs zu überzeugen... (Immerhin waren es auf dem M'era nur knappe 30 Minuten...)
Schön, wenn man dann die altbekannten Fanatiker sieht, auf die ist Verlass, egal ob in der ersten Reihe, oder mittendrin. Ich muss sagen "Feine Damen Prügeln sich" ist auch von der Bühne aus zu sehen! (Auch wenn man bei so einer Menschenmasse doch wissen sollte, wo man hinkucken muss ^^)

Schön auf der Bühne zu sehen war auch der Herr Prof. Mosch Terpin am Cembalo, der Guteste geht meiner Meinung nach viel zu sehr unter...

Alles in allem eine wirklich tolle Erfahrung! Besonders den Applaus und den Jubel mal "von oben" zu erleben ist schon der Wahnsinn!

Wer noch mehr Fotos sehen möchte, kann dies hier im Gesichtsbuch oder hier in besserer Quali auf Flickr tun.

Und natürlich gibt es auch noch Bilder von der unglaublich gut besuchten Autogrammstunde:
In groß sind die Einzelbilder direkt bei mir erhältlich, einfach eine Nachricht hinterlassen ;)

In diesem Sinne,
viele Grüße und man sieht sich hoffentlich auf einem der nächsten Festivals/Konzerte,
AyraLeona

Mittwoch, 14. August 2013

2. Olimpianisches Käseblatt


Da schaut er entsetzt, der werthe Herr Coppella!
Jüngst enthüllte das Olimpianische Käseblatt auf dem M'era Luna seine geheime Identität als Schauspieler Max Schreck.


Auch Le Comte und Herr Nobusama amüsierten sich köstlich über die brandheißen Neuigkeiten im OK:



Interesse geweckt? Wollen sie mehr erfahren zu Absinth, mumpitzianischer Badebekleidung, Blubberblasenutensilien und anstehenden Veranstaltungen? Dann ergattern sie ihre Ausgabe des Olimpianischen Käseblattes noch in dieser Festivalsaison!
Nächste Chance: Feuertalfestival

Die werthen Herren Coppelii spielen dort am Freitag, 23.08.2013 um 15.55 auf.

Übrigens kann man einen Teil der Übergabe des Käseblattes im Videographietagebuch vom M'era Luna begutachten, wenn man denn mag.

Und hier gibt es die zweite Ausgabe des OK als download.

Coppelianisches Oktoberwochenende

In der Nacht des 12. Oktobers ist es an der Zeit, unser wahres „Ich“ in der sicheren Umgebung des Ballhaus Berlin zu leben. Was trägst du hinter deiner Maske, deinem menschlichen Antlitz? Bist du ein Jäger der Nacht – ein Werwolf, ein Vampir, die Bestie? Bist du das Monster unter dem Bett? Weilst du noch unter den Lebenden… oder wandeln nur noch deine sterblichen Überreste auf dieser Erde?

Goth United und die Herren von Coppelius laden schrecklich herzlich zum Ball der Absonderlichkeiten!
Für schauerhaft-schöne Unterhaltung sorgen Stimmgewalt und die heiße Lucifers Kat. Die Herren Coppelius lassen sich schon ab 20 Uhr bei einem Fanatiker-Treffen anknabbern. (Fotos mit den ältesten Musikern der Welt sind erlaubt, aber einige von ihnen sind etwas schreckhaft wenn es blitzt!)
Für die passende musikalische Untermalung haben wir DJane Sheena und Lord Noir aus ihren Gruften geholt.

Programm:

FR:
Rocktalk mit Coppelius & Christian von Aster (theARTer)
https://www.facebook.com/events/1393571637529529

Die Anreise am Freitag erleichtert Ihnen unser Luftschiff:
https://www.facebook.com/events/244210219037490

SA:
Stimmgewalt - https://www.facebook.com/Stimmgewalt
Lucifers Kat - https://www.facebook.com/LucifersKat
Frollein Lotti - https://www.facebook.com/FrolleinLotti

Portraitierung von
Jörg Merlin Noack Fotografik - https://www.facebook.com/merlinsfotografik
Prinzessin Schmutzfuß - https://www.facebook.com/PrinzessinSchmutzfuss

Übernachtung:
Allen Kreaturen die Schlaf benötigen sollten,
steht in den höheren Geschossen des Hauses eine kleine Pension zur Verfügung, natürlich zum Freundschaftspreis.
10% Rabatt mit Stichwort "Coppelius hilft!" Bitte bei der Buchung angeben.
http://baxpax.de/mitte/

Tickets:

Kombi-Ticket 11.10.13 + 12.10.13
Coppelianisches Fanatikerticket (begrenztes Kontingent) -
FR 11.10. Rocktalk & SA 12.10. 20Uhr La Danse Macabre
Fanatikerticket II - 20Uhr La Danse Macabre
Mit diesen Tickets wird der vorzeitige Einlass und Zutritt zum exklusiven Fanatikertreff am SA gewährt.
Einladung zum Ball - 22Uhr La Danse Macabre
http://www.gothunited.de/products-page/

Wer sich gemeinsam mit anderen Fanatikern über die Veranstaltungen austauschen möchte, auf unserer Linkliste sind alle entsprechenden Orte vermerkt ;)
Seien Sie gefasst auf exklusives Amüsement dank unkoordinierten Fanatikertums - wir lassen uns etwas für Sie einfallen!