1815. Herrensitz Coppelius.

Alchemisten, Akustiker und Astrologen arbeiten im Auftrag der Herren Coppelius an einem Verfahren, um die akustischen Instrumente Cello, Contrabass und Clarinetti auf unerhörte Lautstärke zu verstärken: Die galvanische Amplifikation! Die Rockgeschichte hat begonnen.

2015. Herrensitz Coppelius. Die Hertzmaschine ist fertiggestellt!

Akustisches Instrumentarium entfaltet sich zu dröhnendem Klanggewitter: Das Cello röhrt, der Bass knarzt, die Klarinetten schneiden sich durch Schlagzeug und Gesang. Gitarristen packen beschämt ihre Verstärker ein. Gaslichtromantiker, Steampunker und Liebhaber von handgemachter Musik - Coppelius sind zurück, lauter denn je!

Jubliläumskonzertfeierlichkeiten zu 200 Jahren galvanischer Amplifikation:

Die Hertzmaschine läuft an, die Herren Coppelius bereisen wieder den Kontinent.

Mit Kraft und Musizierfreude, gänzlich verzichtend auf hinter der Bühne versteckte Grammophone, -ja wirklich, komplett live, ohne Playbacks, ohne Einspieler- dafür mit dem unbändigen Willen, dem hochgeschätzten Auditorium den Vorteil akustischen Instrumentariums vorzuexerzieren. Jedes Konzert von Coppelius ist anders, jedes ist einzigartig, nie weiß man vorher, was geschehen wird. Doch sehen Sie sich vor: Wenn Gehrock und Zylinder fallen, kommt 200 Jahre aufgestaute Hysterie zutage!

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Coppeliania Adventskalender - Türchen Nr. 9


Natürlich können wir nicht zulassen, dass Sie die
Weihnachtszeit ohne leckeres Backwerk verbringen.
 Deswegen hier ein leckeres Rezept von Froilein Lina:

Weihnachtsmuffins

Für 12 Stück
125g Butter
125 g Zucker
3 Eier
175g Mehl
1 EL Kakaopulver
1 TL Backpulver
1 TL Lebkuchengewürz
1 Msp. Zimt
125ml Glühwein
50g gehackte Schokolade
50g gehackte Haselnüsse

Lassen Sie den Diener den Ofen anfeuern auf 170°C. 
(Bitte nicht das Gartenthermometer zum Nachmessen nutzen!)
Danach möge er die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier sind einzeln unterzurühren.
 Nun soll er das Mehl mit Kakaopulver, Backpulver, Zimt und Lebkuchengewürz mischen. 
(Achtung! Kein Mehl auf den Frack!)

Diese Mischung nun abwechselnd mit dem Glühwein zur Butter-Ei-Masse geben. 
(Lassen Sie den Glühwein nicht unbeaufsichtigt, sonst gelangt nicht ausreichend in den Teig!)
Zuletzt Schokolade und Nüsse unterheben lassen. (Dem Küchenmädchen bei Bedarf auf die Finger klopfen, sollten sich auffällige dunkle Schmelzspuren an den Fingern und Mundwinkeln finden.)
Auf Förmchen verteilt 25min backen lassen.

Auskühlen wird vor dem Verzehr empfohlen, sollten sich jedoch diebische Bedienste oder hungrige Musiker in der Nähe befinden, ist die Entscheidung zu überdenken oder die Zutaten in weiser Voraussicht verdoppelt oder sonstwie vervielfacht werden.


Guten Appetit! (Sofern Sie von der ersten Ladung welche abbekommen haben.)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen